Parasiten im menschlichen Körper

Wenn man einen Urlaub in warmen Ländern plant, muss man sich daran erinnernParasiten im menschlichen Körperdass Sie aus den Resorts nicht nur Souvenirs, sondern auch ungebetene Gäste mitbringen können.

Die Medizin kennt mehrere hundert Organismen, die ohne uns nicht leben können. Der Grund für eine solch ehrfürchtige Haltung ist keineswegs Philanthropie - im Gegenteil, die "Freeloader" verfolgen die egoistischsten Ziele: auf unsere Kosten zu essen, in uns zu schlafen, uns zu entlasten. Parasiten, mit einem Wort!

Um unerwartete Gäste rechtzeitig nach einem Urlaub auf See und in den Vororten zu finden, lohnt es sich, sich einer Diagnose zu unterziehen.

Alles wird gefunden

Von jeder Reise können Sie ein "Geschenk" in Form von Helminthen mitbringen - Würmer, die im Darm parasitieren. Die häufigsten von ihnen sind Spulwurm und Madenwurm.

Diagnose:Der sicherste Weg, sie zu finden, besteht darin, dem Wurm Kot für Eier zu spenden. Bitte beachten Sie: Die Analyse muss dreimal im Abstand von 2-3 Tagen durchgeführt werden, da Spulwürmer nicht jeden Tag Eier legen. Zusätzlich wird parallel vom Rektum abgekratzt - dies hilft, den Madenwurm in sauberes Wasser zu bringen.

Wenn es nicht möglich war, den Helminthen zu finden, der Arzt jedoch noch Zweifel hat, sollten Sie die "Sicherheits" -Methoden anwenden. Eine Reihe von serologischen Blutuntersuchungen kann Antikörper gegen Helminthen nachweisen, die innerhalb weniger Wochen nach dem Auftreten des Parasiten im Blut auftreten. Der Arzt gibt jedoch die Richtung für diese Analysen vor und lässt sie angesichts der Komplexität der Diagnose entschlüsseln. Es gibt auch ernstere Methoden zum Nachweis von "anhaftenden". Zum Beispiel ist es manchmal notwendig, den Inhalt des Zwölffingerdarms oder Rektums zu erhalten. Im ersten Fall wird eine Sonde installiert oder der sogenannte Stringtest - ein String mit einer Kapsel wird durch die Nase in den Darm eingeführt und nach 4 Stunden zusammen mit einer Probe des Inhalts entfernt. Im zweiten Fall wird eine Koloskopie durchgeführt (während des Verfahrens untersucht und bewertet der Endoskopiker den Zustand der inneren Oberfläche des Dickdarms unter Verwendung einer speziellen Sonde) und der Inhalt wird ebenfalls zur Analyse entnommen. Trotz der erschreckenden Beschreibung und des stationären Verhaltens werden die Verfahren von den Patienten recht leicht toleriert.

Verhütung:Experten empfehlen, für alle, die aus dem Urlaub zurückkehren, und jeden Herbst einen Test auf Wurmeier durchzuführen, um diesen Test für Kinder durchzuführen, die ihre Hände und das, was sie in den Ferien essen, nicht immer gründlich waschen.

Die Zeit wird knapp:Wenn der Verdacht auf eine Infektion mit Würmern besteht, müssen Sie so schnell wie möglich getestet werden, um die richtige Diagnose zu stellen und die Parasiten schnell zu entfernen. Eine anhaltende Helminthiasis ist mit Erschöpfung behaftet, Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, schwerer Anämie, schweren Allergien und der Anwesenheit einiger "Gäste" im Körper können sogar zum Tod führen.

Unerwartete Invasion

Wenn Sie über Juckreiz, Rötung, allergische Hautausschläge, Fieber, Schüttelfrost, krampfartige Bauchschmerzen und Blut im Stuhl besorgt sind, liegt die Ursache höchstwahrscheinlich bei Parasiten.

Laut Spezialisten für Infektionskrankheiten ist Larve migrans der häufigste Parasit, was auf Lateinisch „wandernde Larven" bedeutet. Sie gelangen über die Haut in den menschlichen Körper, meistens über die Füße. Und dann bohren sie Löcher unter die Haut der Beine, des Rückens und des Bauches. Gleichzeitig ist die infizierte Person besorgt über Juckreiz, Rötung bei der Bewegung der Larven und allergische Hautausschläge. Diese Symptome sind die wichtigsten bei der Diagnose. Wenn Sie Juckreiz haben und Rötungen am Körper auftreten, wenden Sie sich an den Spezialisten für Infektionskrankheiten!

Diagnose:Es wird unter Berücksichtigung der aufgeführten Anzeichen durchgeführt, die Diagnose wird durch instrumentelle (Endoskopie, Radiographie usw. , je nach Bereich der Läsion) und seroimmunologische Methoden (Blutuntersuchung auf die entsprechenden Antikörper) bestätigt.

Verhütung:Man kann es als Barriere-Schiefer bezeichnen, die Gewohnheit, sich nicht auf dem Sand zu sonnen, sondern auf Sonnenliegen, im Extremfall auf Handtüchern. Wenn Sie wirklich barfuß laufen möchten, ist es besser, einen Sandstreifen zu wählen, der von der Welle gewaschen wird: Larven leben dort nicht. Übrigens werden sie meistens aus Malaysia, Indonesien, Sri Lanka, Thailand, Indien gebracht.

Keine einfache Vergiftung

Eine weitere gefährliche Krankheit, von der Touristen häufig betroffen sind, ist die Amöbiasis. Amöbe ist das einfachste einzellige Tier, das mit ungewaschenem Gemüse und Obst, Wasser aus einem Wasserhahn oder Teich in unseren Körper gelangt. Danach beginnt es sich im Darm aktiv zu vermehren. Dies führt zu einer Schädigung der Darmwand - Amöben dringen in den Blutkreislauf und damit in eine Vielzahl von Organen ein: Leber, Lunge, Gehirn. Die charakteristischen Anzeichen der Krankheit sind Fieber, Schüttelfrost, verkrampfende Bauchschmerzen, mit Blut vermischter Stuhl.

Diagnose:Zunächst werden Fäkalien zur Analyse herangezogen, in denen normalerweise Amöben vorkommen. Zusätzlich untersuchen sie die Ergebnisse serologischer Tests, um spezifische Antikörper zu identifizieren (diese Tests sind besonders wirksam bei der Diagnose der extraintestinalen Amöbiasis).

Verhütung:Um nicht an Amöbiasis zu erkranken, ist es in der Regel erforderlich, nur Wasser in Flaschen zu trinken, Obst und Gemüse damit zu waschen und zu verhindern, dass anderes Süß- oder Meerwasser in Ihren Mund gelangt. Am häufigsten wird diese Infektion aus Afrika, Südasien, Mittel- und Südamerika übertragen.

Überraschung vom Blutsauger

In den letzten Jahren haben Touristen zunehmend Leishmaniose aus fernen Ländern gebracht. Der Parasit wird durch Mückenstiche übertragen, wirkt sich auf die Haut aus - nach einer Weile treten charakteristische juckende Geschwüre auf. Die Inkubationszeit variiert zwischen 10 Tagen und 1, 5 Monaten und beträgt durchschnittlich 15 bis 20 Tage.

Diagnose:Glücklicherweise wird es für einen Spezialisten nicht schwierig sein, diese Krankheit zu erkennen. Die Diagnose wird anhand eines charakteristischen Bildes gestellt. Zur Bestätigung werden eine bakteriologische Untersuchung von Abfällen von einem Geschwür oder Tuberkel, eine Biopsie von Leber und Milz sowie serologische Blutuntersuchungen durchgeführt. Die Behandlung führt fast immer zu einer vollständigen Genesung.

Verhütung:Sie können sich mit modernen Mückenschutzmitteln vor Leishmaniose schützen, die die exponierte Haut mit einem unsichtbaren Film bedecken. Die leishmanischsten Länder sind Brasilien, Peru, Indien, Nepal.

Süßwasserkörper sind in heißen Ländern besonders gefährlich. Hast du gerade ein Bad genommen? Dies reicht aus, um eine ganze Reihe von Parasiten mitzubringen.

Einfache Regeln

Die zuverlässigste Prävention ist die persönliche Hygiene. Essen Sie kein ungekochtes Fleisch und keinen Fisch, trinken Sie kein Leitungswasser und keine Teiche, waschen Sie Ihre Hände häufiger mit Seife, befolgen Sie die Regeln für den Umgang mit Tieren - und Sie sind fast 100% vor Parasiten geschützt!

Gefährliche Nähe

Ein äußerst unangenehmer Parasit, der hauptsächlich in ländlichen Gebieten von Haus- und Jagdhunden infiziert werden kann, ist Echinococcus. Bei Tieren verläuft die Echinokokkose ohne schwerwiegende Folgen, beim Menschen kann sie jedoch tödlich sein. Das Wesen der Krankheit: Ansammlungen von Würmern treten in verschiedenen Organen auf und erreichen die Größe eines Kinderkopfes.

Was zu tun ist?Es ist nicht einfach, eine Infektion zu diagnostizieren, hierfür werden verschiedene Methoden angewendet. Zum Beispiel die Katsoni-Reaktion, die bei Echinococcus in 89-90% der Fälle positiv ist. Der Test ist recht einfach: 0, 2 ml sterile Echinokokkenflüssigkeit werden subkutan injiziert, bei einer positiven Reaktion tritt an der Injektionsstelle eine Rötung auf. Serologische Tests auf Antikörper werden ebenfalls verwendet - wie die Praxis zeigt, sind sie in 80% der Fälle wirksam. Zur Bestätigung werden Ultraschallecholokalisierung und Computertomographie durchgeführt.

Verhütung:Es ist sehr einfach, sich vor Echinokokken zu schützen - es reicht aus, die Hygienevorschriften bei der Kommunikation mit "kleineren Brüdern" zu beachten und Parasiten unverzüglich von ihnen zu entfernen.